Abholvereinbarung

Die Kinder sollen grundsätzlich von den Eltern oder ernannten Aufsichtspersonen (Großeltern, Tagesmutter, etc.) abgeholt werden. Wird Ihr Kind von einer anderen Person abgeholt, bitten wir Sie, uns rechtzeitig Bescheid zu geben.

Geschwister dürfen erst ab einem Alter von 12 Jahre abholen.

 

Ärztliches Attest

Vor Aufnahme eines Kindes muss ein Nachweis über die letzte altersentsprechende Vorsorgeuntersuchung vorgelegt werden. Bitte legen Sie uns dazu bei Aufnahme ihres Kindes das U-Heft vor.



Aufsichtspflicht

Unsere Aufsichtspflicht beginnt erst, wenn Sie Ihr Kind dem Personal übergeben haben. Sie endet, wenn Sie – oder eine von Ihnen beauftragte Person – Ihr Kind zur Abholzeit wieder in Empfang nehmen.

Die Aufsichtspflicht bei Veranstaltungen, an welchen Eltern teilnehmen, obliegt den Eltern.

 

Bayerischer Bildungs- & Erziehungsplan
Der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan ist Grundlage unserer pädagogischen Arbeit.

 

Bringen 

Bitte bringen Sie Ihr Kind bis spätestens 8.30h in unser Haus und begleiten Sie es in die Gruppe, wo es die Mitarbeiterinnen in Empfang nehmen. Danach wird die Haustür aus Sicherheitsgründen abgeschlossen.
Bedenken Sie bitte, dass päd. Arbeit nur bei einem ungestörten Tagesablauf möglich ist. Sollten Sie in Ausnahmefällen (z.B. Arztbesuch) nach 8:30h kommen, klingeln Sie bitte.

 

Chic 

Ziehen Sie Ihrem Kind bitte nicht die „Sonntagsgarderobe" an. Die Kleidung sollte zweckmäßig und bequem sein und auch einmal schmutzig werden dürfen.

 

Datenschutz 

Häufig werden Adressen und Telefonnummern von Freunden des Kindes verlangt. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir Daten auf Grund des Datenschutzes nicht weitergeben dürfen.

 

Danke 

... möchten wir sagen, für Ihre Mitarbeit und Mithilfe, für Anregungen und für faire Kritik.

 

Eingewöhnungszeit
Wir arbeiten in der Krippe nach dem „Berliner Modell". Näheres entnehmen Sie bitte unserem Kurzkonzept.

 

Elternarbeit
Um eine wirkungsvolle Erziehung zu erreichen, ist eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern unbedingt notwendig.
Durch gemeinsame Veranstaltungen, wie Elternabende oder Feste, sowie kurze Gespräche zwischen Tür und Angel oder gezielte Gespräche, gibt es vielfältige Möglichkeiten zum Kennenlernen und Austausch.
Falls Sie nähere Auskünfte darüber wünschen, wie sich Ihr Kind in der Gruppe verhält, können Sie einen Termin für ein Entwicklungsgespräch mit uns vereinbaren.

 

Elternbeirat
Zu Beginn des Krippen- bzw. Kindergartenjahres wird von der Elternschaft ein Elternbeirat gewählt. „Bei allen anerkannten Kindertagesstätten muss ein Beirat bestehen, der die Zusammenarbeit zwischen Träger, Einrichtung, Eltern und Grundschule fördert." (BayKig Art. 11,1)

 

Entschuldigung

Sollte Ihr Kind einmal krank sein oder uns aus einem anderen Grund nicht besuchen können, entschuldigen Sie es bitte bis spätestens 8:30h telefonisch.

 

Essen und Trinken

Verpflegung für die Brotzeit wird von den Eltern mitgebracht. Bitte bringen Sie das selbstmitgebrachte Mittagessen fertig vorbereitet (portioniert und geschnitten) mit. Gegebenenfalls wird es von uns erwärmt.
Jedes Kind sollte täglich - wenn möglich - frisches Obst und Gemüse fertig geschnitten dabei haben. Bitte achten Sie auf geeignete beschriftete Behältnisse!
 

 

Erziehung

Die Erziehung ist familienergänzend und nicht -ersetzend. Unser Umgang mit den Kindern ist durch den partnerschaftlich-demokratischen Erziehungsstil geprägt. Das heißt für uns:

  • Wir schaffen eine Atmosphäre, die Sicherheit und Geborgenheit vermittelt.
  • Wir nehmen das Kind ernst und gehen auf seine Fragen ein.
  • Wir engagieren uns für kindliche Belange.
  • Wir gehen als Betreuerinnen mit den Kindern so um, wie wir es uns umgekehrt von den Kindern wünschen.
  • Wir setzen selbstverständlich auch Grenzen. Aber immer so, dass diese für die Kinder nachvollziehbar sind.

Im Vordergrund der Förderung steht für uns die ganzheitliche Erziehung.

 

Ferientermine

Unsere Schließtage halten wir so gering wie möglich. 

 

Fortbildung des Personals

Jede Mitarbeiterin unserer Einrichtung ist verpflichtet, sich beruflich fortzubilden. Nach Absprache mit dem Träger stehen hierfür jedem Mitarbeiter jährlich einige Arbeitstage zur Verfügung. In unregelmäßigen Abständen treffen sich auch die Mitarbeiterinnen verschiedener Kindergärten des Landkreises. Hierbei werden u.a. Erfahrungen ausgetauscht, Sondereinrichtungen besichtigt, Informationen weitergegeben und Probleme gemeinsam erörtert.

 

Freispiel

Freispiel ist nicht nur Spielen, sondern die tägliche Arbeit Ihres Kindes. Hier können die Kinder über ihren Spielpartner, das Spielmaterial, die Dauer und den Inhalt des Spiels selbst entscheiden. Die Kinder werden hierbei angeregt, Eigeninitiative zu entwickeln und selbstständig Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entwickeln.
Sie haben die Möglichkeit, Erlebnisse in verschiedenen Spielformen zu verarbeiten und zu vertiefen.
Während des Freispiels können wir die Kinder intensiv beobachten und somit ihre Stärken und Schwächen, Vorlieben und Abneigungen erkennen, um sie dementsprechend zu fördern.

 

Geburtstag
Der Geburtstag ist für jedes Kind ein ganz besonderer Tag. An diesem Tag steht es im Mittelpunkt der Gruppe. Manchen Kindern, besonders den Jüngeren, ist dies unangenehm. Sollte dies der Fall sein, gestalten wir die Feier dementsprechend.
Die Geburtstagskinder dürfen zum Feiern ein Geburtstagsessen mitbringen, z.B. Kuchen oder Brezeln.
Bitte besprechen Sie dies und den Termin für die Feier in der Gruppe.

 

Getränke
Unser Kindergarten stellt den Kindern Mineralwasser und Tee zur Verfügung. Dafür sammeln wir am Anfang des Kindergartenjahres 12,00 € Getränkegeld ein. Milch ist nicht im Preis enthalten. Die Krippe bietet den Kindern verschiedene Teesorten und Wasser an. Hierfür werden ebenso 12,00€ Getränkegeld veranschlagt.

 

Handtuch
Bitte bringen Sie am Anfang einer Woche, ein mit Namen gekennzeichnetes Gästehandtuch mit. Am Freitag nehmen Sie dieses wieder zum Waschen mit. Sollten Sie kein Handtuch mitbringen, stellen wir Ihnen eines gegen einen Unkostenbeitrag zur Verfügung.

 

Hasten
... bringt Sorgen und Lasten.
Nehmen Sie sich bitte Zeit für Ihr Kind und geben Sie ihm Zeit.

 

Hausschuhe
Bitten achten Sie beim Kauf von Hausschuhen auf rutschfeste, abwaschbare Sohlen. Geeignet sind auch ABS-Socken, von Pantoffeln raten wir ab.
Bitte nehmen Sie die Hausschuhe in den Ferien mit nach Hause, überprüfen Sie die Größe und reinigen Sie die Sohle.

 

Informationen

Informationen erhalten Sie wie folgt:

  • durch Elternbriefe
  • durch Aushänge an der Infotafel im Eingangsbereich
  • die Krippe betreffend an der Infotafel vor der Gruppentür z.B. Rückplan

 

Interesse

Das Interesse und die Neugier von Kindern sind Ursache und der Ausgangspunkt für das Lernen überhaupt. Wir beobachten die Kinder und versuchen, unsere Angebote nach ihren Interessen auszurichten. Aktuelle Lebenssituationen der Kinder greifen wir auf und helfen ihnen, diese zu bewältigen und sich weiter zu entwickeln.

 

Jahr

Ein Kindergarten- bzw. Krippenjahr beginnt im September und endet im August.
In dieser Zeitspanne begleitet uns der jahreszeitliche Ablauf der Natur. Er bietet uns unzählige Möglichkeiten zu Aktivitäten. Dadurch werden die Gesetzmäßigkeiten der Natur beobachtet, erfahren und vertieft.
Erntedank, St. Martin, Weihnachten, Ostern,... und andere religiöse Feste helfen uns, wie auch Fasching u.ä. dabei, das Leben und unsere Umwelt gemeinsam zu entdecken.